Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Fatigue-Management-Strategien

Veröffentlicht am

Das Ziel von Fatigue-Management-Strategien ist die Reduktion der Fatigue im Alltag, in der Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und in allen für Betroffene relevante Bereiche.1 Um private und berufliche Aktivitäten bewältigen zu können, ist es wichtig, die begrenzten Energiereserven einzuteilen. Es empfiehlt sich, Prioritäten zu setzen und geplante Aufgaben zu delegieren.

Komplexere Tätigkeiten am Vormittag zu planen ist sinnvoll, da sich die Fatigue bei MS in der Regel nachmittags verschlechtert.2 Ruhephasen und Pausen sollten in den Tagesablauf eingeplant werden. Fatigue-Management-Strategien können erlernt werden und dienen der besseren Organisation von Abläufen und des Alltags. Hierbei empfiehlt es sich, ergotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Einsatz eines Fatigue-Tagebuchs bietet die Möglichkeit, Kontrolle über die MS-bedingte Müdigkeit zu erlangen.

Tagebuch führen

Mithilfe des Fatigue-Tagebuchs kann der Verlauf der extremen Müdigkeit dokumentiert werden, um in weiterer Folge herausfinden zu können, bei welchen Tätigkeiten die Fatigue besonders belastend ist. Das Tagebuch kann in der Behandlung der MS-bedingten Fatigue aufschlussreich sein und sollte mit der behandelnden Ärztin/dem behandelnden Arzt besprochen werden. Die Dokumentation der Uhrzeit, der Tätigkeit, den Grad der Fatigue von 1 bis 10 sowie zusätzliche Anmerkungen sind sinnvoll.

Fatigue-Tagebuch von: _______________

Datum: __________________

Weitere Artikel zum Thema MS-bedingte Fatigue:[überhaupt keine Fatigue] 0-1-2-3-4-5-6-7-8-9-10 [stärkste vorstellbare Fatigue]

Autorin: Angelika Löttner, BSc

Text basiert auf Löttner, A. (2017) Fatigue. MS-assoziierte Fatigue und Interventionen. (Bachelorarbeit), IMC Fachhochschule Krems. Unter Betreuung von Mag.a Adelheid Schönthaler, BSc. Umgeschrieben für die Publikation in MSeitenweise durch Angelika Löttner. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist die Autorin verantwortlich verantwortlich.

Quelle: MSeitenweise 2/2018

Referenzen:

1 Multiple Sclerosis Council. (1998). Fatigue and Multiple Sclerosis. Evidence-Based Management Strategies for Fatigue in Multiple Sclerosis. Washington: Paralyzed Veterans of America

2 Sehle, A., Neumann, M., Spiteri, S., & Dettmers, C. (2014). Fatigue und kognitive Beeinträchtigungen bei der MS. neuroreha, 6 (1), 22-28.


, , , , , Veröffentlicht in: Allgemein, PatientInnen, Zielgruppen, Angehörige, Themen, Aktuell
.