Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Tipps zum Entspannen beim Gärtnern

Veröffentlicht am

Der Frühling liegt in der Luft, die Tage werden länger und immer öfters erfreuen wir uns warmer Sonnenstrahlen. Es ist wieder Zeit, den Hobbygärtner in uns zu erwecken! Für viele ist Gärtnern ein leidenschaftliches Hobby, für manche nur ein saisonal bedingter Freizeitvertreib. Egal wie – beim Gärtnern profitiert man nicht nur von der körperlichen Betätigung, sondern auch von dem wohltuenden Mix aus Frischluft, Licht und Farben. Diese positiven Effekte können auch MS Betroffenen in vielerlei Hinsicht helfen und sind als eine willkommene Abwechslung für Körper und Geist zu empfehlen.

Den Garten aufgrünen

Das Gartenwerkzeug aus dem Keller zu holen und Kelle, Schaufel, Harke etc. wieder einsatzbereit zu machen, hat etwas wahrhaftig Befriedigendes in sich. Wer den Luxus eines Gartens hat, kann sich vor allem im Frühjahr und Frühsommer so richtig austoben: Nicht nur Kräuter oder einzelne Blumentöpfe, sondern auch Hochbeete, in denen man eigenes Gemüse anbaut, haben in einem Garten Platz. Ferner kann man diverse Bäume pflanzen und sie beim Wachsen beobachten, oder gar Obst anbauen. Ein blühender Kirschbaum im Frühling ist eine echte Augenweide! Von einer hochmodernen Gartenhecke bis hin zum verwunschenen Garten – die Möglichkeiten, seinen Garten auf zu grünen, sind unbegrenzt. Darüber hinaus hebt die Betätigung im Freien nicht nur die Stimmung, das Gärtnern gilt aus verschiedenen Gründen auch als hochwirksame Vorbeugung gegen Erschöpfung und ferner sogar gegen Burn-out.

Den Balkon in eine Grünoase verwandeln

Create your own urban jungle! Diejenigen, die neben ihrer Wohnung auch einen Balkon oder eine Terrasse haben, können diesen kostbaren Raum in ihre ganz private Grünoase inmitten der Stadt verwandeln. Ob Kräuter, Gemüse wie zum Beispiel Cherrytomaten, Blumen oder einen Zitronenbaum im Topf auf den Balkon stellen, auch hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten unbegrenzt. Das Einrichten des Balkons kann durchaus physisch anstrengend sein, immerhin braucht man neben den Pflanzen auch Blumentöpfe und viel frische Erde, die erst in die Wohnung getragen gehören. Sportlich geht es auch beim Einsetzten von Blumenzwiebel und Co. zu: Dabei wird die Feinmotorik geübt, was gerade für Patienten mit Multipler Sklerose eine wohltuende Therapie ist. Doch letztlich sind es die Ergebnisse des Hobbygärtnerns, die uns dann das ganze Jahr über erfreuen: Die bunten Farben der Blumen und das intensive Grün der Pflanzen sorgen für gute Laune und bescheren einen meditativen Rückzugsort in den eigenen vier Wänden.

Innenräume mit Pflanzen verschönern

Auch ohne Garten oder Balkon kann man sich die „grünen Freuden“ des Lebens gönnen. Und wenn es nur eine schöne Geigenfeige oder eine trendige Monstera ist, die in einem stylischen Topf in der Ecke des Wohnzimmers steht. Lediglich mit ein paar Pflanzen kann man die Wohnung wollkommen neu dekorieren und ihr einen frischen Touch verleihen. Zimmerpflanzen machen die Innenräume behaglicher und verbessern das Raumklima. Selbstverständlich benötigen die Pflanzen regelmäßige Pflege, gerade im Frühjahr ist für die meisten auch der beste Zeitpunkt, um sie umzutopfen. Kurz bevor die neuen Blätter zu treiben beginnen und die Triebe wieder sprießen, einfach passende Töpfe, frische Erde sowie einen Bogen Zeitungspapier zum Unterlegen bereitstellen und schon kann man mit dem Gärtnern in der eigenen Wohnung beginnen.

 

Quellen:

https://www.medizinpopulaer.at/archiv/seele-sein/details/article/gesund-durch-gartenarbeit.html

Bild: (c) iStock

AT2103058811, Datum der Erstellung 03/2021


, Veröffentlicht in: PatientInnen, Angehörige
.